GGB - Gesellschaft für Gesundheitsberatung e.V.

Dr.-Max-Otto-Bruker-Haus in Lahnstein

Tipps für die richtige Ernährung: Eine gesunderhaltende Ernährung lässt sich in folgenden Punkten kurz zusammenfassen: Vier Dinge sind zu meiden und vier andere sollten täglich gegessen werden. Die vier zu meidenden Speisen sind: 1. Auszugsmehlprodukte 2. alle Fabrikzuckerarten 3. alle raffinierten Fette (Margarine, gewöhnliche Öle) 4. für Magen-, Darm-, Leber- und Gallenempfindliche: alle Säfte aus Obst und Gemüse, gleichgültig ob selbst hergestellt oder gekauft, gekochtes Obst, Trockenfrüchte Die Speisen, die täglich gegessen werde sollten, sind: 1. Vollkornbrote, möglichst viele verschiedene Sorten 2. täglich 3 Esslöffel Getreide in Form eines Frischkorngerichts (siehe unten) 3. eine Frischkostbeilage, bestehend aus rohes Gemüse und rohem Obst (z.B. als Salat) 4. naturbelassene Fette, das heißt Butter, Sahne und unraffinierte kaltgepresste Öle Bei bestimmten Erkrankungen ist die Vermeidung bzw. Einschränkung von Tiereiweiß empfehlenswert. Alle übrigen nicht erwähnten Speisen können täglich genossen werden. Quelle: Andrea Lohaus: Kinder können kochen kochen! Rezept für einen Frischkornbrei Wir haben hier das Standardrezept ausgewählt, bei dem es keinerlei Verträglichkeitsprobleme gibt: Es wird aus Roggen und Weizen oder aus einer beliebigen Getreideart oder Getreidemischung hergestellt. Dazu werden 3 Esslöffel (etwa 50g) Getreide in einer Getreidemühle, in einem Mixapparat oder einer Kaffeemühle grob geschrotet. Das Mahlen muss jedesmal frisch vor der Zubereitung vorgenommen werden. Nicht auf Vorrat mahlen! Dabei spielt es keine Rolle, ob die Getreidemühle mit Mahlsteinen oder einem Mahlwerk arbeitet. Das gemahlene Getreide wird mit ungekochtem, kaltem Leitungswasser zu einem Brei gerührt und 5-12 Stunden stehen gelassen. Die Wassermenge ist so berechnet, das nach Quellung nichts weggegossen zu werden braucht. Nach 5-12 Stunden wird dieser Brei tischfertig gemacht Durch Zusatz von frischem Obst, Zitronensaft, 1-2 Esslöffel Sahne und geriebenen Nüssen. Solange verfügbar, sollte man immer einen Apfel hineinreiben und sogleich untermischen, bevor er braun wird. Der geriebene Apfel macht den Frischkornbrei luftig und wohlschmeckend. Es ist ohne Belang, zu welcher Tageszeit dieses Gericht genossen wird.
kompetent - professionell - ganzheitlich
Ganzheitliche Praxis für Endodontie und Umwelt-Zahnmedizin Dr. Ralf Günther